Virtuelle Realität: "1.000 bis 2.000 Frames pro Sekunde müssten reichen"

- Virtual-Realty-Hardware wie Oculus Rift steht vor dem Durchbruch, meint Star-Programmierer Michael Abrash von Valve. Er spricht auf der GDC über die Herausforderungen, und ein Kollege berichtet am Beispiel von Team Fortress 2 über erste Problemlösungen - etwa, welche Designtricks gegen Übelkeit helfen. (Valve, TeamFortress2)

Quelle: Virtuelle Realität: "1.000 bis 2.000 Frames pro Sekunde müssten reichen"

zurück